Schweizer Alpen-Club

[ Login ]

Sektion Kaiseregg

Fotoalbum der SAC Sektion Kaiseregg

In diesem Bereich veröffentlichen ein paar fotografische Eindrücke von unseren Touren. Innerhalb der Fotogalerien kannst du mit einem Klick aufs Foto dieses vergrössern und anschliessend mit den Pfeiltasten nach links oder rechts navigieren.

Zurück zur Übersicht

Tessiner Nordalpen

1ter Tag:
Abfahrt Düdingen Bahnhof Dienstagmorgen 05.54 Uhr nach Bern-Luzern-Airolo
Ankunft in Ossasco (Bedretto) 10.50 Uhr.
Um 11. Uhr wanderten wir gut gelaunt los Richtung Cristallina Hütte, nach einem steilen Aufstieg bei sehr angenehmen Temp. Und leichtem Nieselregen der Alp Cristallina entgegen.
Es ging stetig aufwärts und wurde immer kühler, dann setzte noch kräftiger Wind ein, so dass Wir froh waren nach 5. Std. die Cristallina Hütte zu erreichen, bei 4. Grad Plus. Wir wurden sehr herzlich empfangen, die Zimmer zugeteilt, dann gings zügig zum Apero. 18.30 Uhr Nachtessen, plötzlich war schon 22.Uhr und alle genossen den wohlverdienten Schlaf!

2ter Tag:
Am Mittwochmorgen war das Wetter strahlend schön, aber sehr kühl. Bei 4 Grad starteten wir um 9 Uhr zu dieser anspruchsvollen Tour. Sie führte entlang zahlreicher Seen, über Geröllhalden und sehr steilen Abhängen. Der wunderbare Bergfrühling sowie die grandiose Aussicht Entschädigten uns für die Strapazen. Am Lago Nero machten wir halt fürs Mittagessen und ein kühles Fussbad.
Danach nochmals über Geröllhalden und Abhänge zu unserem nächsten Nachtlager, der Basodino Hütte, Ankunft um 15.55 Uhr.

3ter Tag
Nach dem Nachtlager ohne Decken und Kissen und kaltem Kaffee zum Frühstück, Verliesen wir die Basodino Hütte um 8 Uhr, bei sehr schönem Wetter zogen wir Richtung Broschetta die Val Maggia weiter. Nach einer Std. recht steilem Aufstieg, öffnete sich ein sehr schönes Hochtal, sehr abwechslungsreich mit Flachen und leichten aufstiegen, immer begleitet vom rauschenden Bach. Die Letzten 2 Std waren wieder sehr steil und mit grossen Felsblöcken garniert!
Um 12.30 Uhr erreichten wir die italienische Grenze auf 2633m, dann genossen wir das wohlverdiente Mittagessen noch auf Schweizer Boden. Dann der happige abstieg über eine Geröllhalde die es in sich hatte. Nach gut einer Std konnten wir am Laghi Boden in Kristallklarem Wasser ein Bad nehmen! Dann weiter durch schöne Weiden bis zur Schweizer Grenze zum Passo San Giacomo. Bald sahen wir in der Ferne die Corno Gries Hütte, die wir um 17.20 Uhr erreichten. Wer stand auf der Terrasse, Christian & Cecil machten einen überraschung `s besuch! Von der Hüttenwartin wurden wir sehr herzlich empfangen und verwöhnt.

4ter Tag
Die Überraschung war perfekt, da es im ganzen Haus kein Wasser gab. Peter engagierte sich, Wasser aus der nahen Quelle ins Haus zu tragen. Um 8h30 waren bereit zum Aufbruch. Nach der ersten Marschstunde erreichten wir den
Coronapass, mit Sicht auf den Griesssee, denn Griessgletscher und ein wunderbares Bergpanorama. Entlang des Griesssees erreichten wir nach einer weiteren Stunde die Staumauer, welche auf 2388m ü.M. liegt. Diese wurde im Jahr 1966 in Betrieb genommen. Entlang einer Zufahrtsstrasse erreichten wir den Parkplatz zum Mittagessen und zur Verabschiedung von Christian & Cecil, welche ab hier mit dem Auto nach Hause reisten. Nach einer weiteren Stunde Aufstieg, erreichten wir unser Ziel, denn Nufenen pass auf 2478m ü. M. Die höchstgelegene Passstrasse, die komplett in der Schweiz liegt. Zum Schluss ein grosses Dankeschön an Peter, unseren Tourenleiter, für die sehr kompetente und super Durchführung dieser 4 Tage.

20200807_123037.jpg